Bearbeitbarkeit von Magneten

Wie können Magnete bearbeitet werden?

Die Bearbeitbarkeit von bereits aufmagnetisierten Magneten gestaltet sich als sehr kompliziert bis hin zu fast unmöglich. Alle Magnetmaterialien sind äußerst spröde Werkstoffe, was die Bearbeitung durch Sägen, Bohren, Fräsen, usw. erschwert. Das Wasserstrahlschneiden ist die einzige Möglichkeit alle Magnetmaterialien in die gewünschte Form zu bringen ohne, dass es zu Materialabplatzern kommt. Nur bei Neodym muss nach der Bearbeitung sichergestellt werden, dass die Schnittfläche wieder korrosionsgeschützt versiegelt wird. Im Folgenden wird die Bearbeitbarkeit der einzelnen Magnetmaterialien noch genauer beschrieben.

Neodym-Magnete

Eine Bearbeitung von Neodym-Magneten wird aufgrund der folgenden Gründe nicht empfohlen:

  • Neodym-Magneten sind sehr spröde und zerbrechlich.
  • Die beim Bohren oder Sägen entstehende Temperatur kann das Material entmagnetisieren.
  • Die fehlende Beschichtung an den Bearbeitungsstellen führt zu einem fehlenden Schutz vor Korrosion.
  • Der entstehende Bohrstaub ist leicht entflammbar.

Aufgrund dieser Faktoren ist eine Bearbeitung von Neodym-Magneten nur mit einem Diamantwerkzeug und einer ausreichenden Kühlung möglich. Jedoch ist auch unter diesen Faktoren eine Bearbeitung sehr schwierig und sollte nicht durchgeführt werden. Wir empfehlen, die Magneten schon in den gewünschten Maßen herstellen zu lassen.

Ferrit-Magnete

Für Ferrit-Magnete gelten bis auf die Korrosion dieselben Gründe wie bei Neodym-Magneten. Eine Bearbeitung wird nicht empfohlen. Wie bei Neodym-Magneten ist dieses Material sehr spröde und zerbrechlich. Die Bearbeitung sollte nur mit Diamantwerkzeug und unter ständiger Kühlung erfolgen. Eine weitere Möglichkeit der Bearbeitung ist es, die Magneten anzuritzen und zu brechen. Jedoch ist bei dieser Technik die Bruchkante oftmals sehr unsauber. Am besten lassen Sie sich Ferrit-Magnete in den gewünschten Maßen herstellen.

Beispiele von speziell hergestellten Magneten

Samarium-Cobalt-Magnete

Für SamCo-Magnete gelten die gleichen Voraussetzungen wie für Ferrit-Magnete. Eine Bearbeitung ist sehr mühsam und erfordert Diamantwerkzeuge. Ebenfalls empfehlen wir Ihnen, sich SamCo-Magneten schon im gewünschten Maß herstellen zu lassen.

Aluminium-Nickel-Cobalt-Magnete

AlNiCo-Magnete können von allen Magnetmaterialien noch am besten bearbeitet werden. Durch ihre hohe Temperaturbeständigkeit können diese mit Diamantwerkzeug gesägt werden. Somit kommt es bei einer Temperaturentwicklung nicht zu einer Entmagnetisierung der Magneten. Die Bearbeitung sollte mit hohen Drehzahlen erfolgen. Obwohl die Bearbeitung von AlNiCo-Magneten etwas einfacher funktioniert, empfehlen wir auch bei diesen Magneten das gewünschte Maß herstellen zu lassen.

Im Allgemeinen ist die Bearbeitung von Magneten mit einem sehr hohen Kosten- und Zeitaufwand verbunden. Magna-C kann Ihnen jegliche gewünschten Maße realisieren, fragen Sie einfach bei uns an. Hier