AlNiCo Magnete

Was sind AlNiCo Magnete?

AlNiCo Magneten gehören zu einem der vier Werkstoffe aus denen Permanentmagnete hergestellt werden. Die vier Werkstoffe sind Hartferrit, Neodym, Samarium-Cobalt und AlNiCo. Alle weisen unterschiedliche magnetische Eigenschaften in Bezug auf Haftkraft, Temperaturbeständigkeit und Entmagnetisierungsbeständigkeit auf.

Der magnetische Werkstoff AlNiCo bedeutet ausgeschrieben Aluminium, Nickel und Cobalt, was auch seine Hauptbestandteile sind. Die prozentualen Anteile sind:

  • Aluminium: 8%
  • Nickel: 14%
  • Cobalt: 24%
  • Kupfer: 3%
  • Eisen: Hauptanteil, variiert je nach Magnetgüte

Die erste Herstellung eines solchen Magneten war im Jahre 1933 vom japanischen Metallurgen Tokushichi Mishima. Er erkannte, dass durch die Beimischung von Aluminium in diese Legierung permanentmagnetische Eigenschaften entstehen.

AlNiCo Magneten in Stabform finden Sie auch in unserem Onlineshop Hier

AlNiCo Magnete werden auch in Magnetsystemen verbaut.
Die zugehörigen Produkte finden Sie in unserem Onlineshop Hier

Die besonderen Eigenschaften dieser Magneten sind:

  • Die Einsatztemperatur liegt bei 450°C, darum gelten AlNiCo Magneten auch als Hochtemperaturfeste Magnete.
  • Die Curietemperatur liegt bei 700-850°C.
  • Die Remanzflussdichte liegt bei 0,6T bis 1,3T.
  • Die Haftkräfte befinden sich im mittleren Bereich zwischen Hartferrit und SamCo Magneten.
  • Das Verhältnis von Durchmesser zu Länge liegt bei 1:4, wodurch eine längliche Form zustande kommt.
  • Die Entmagnetisierungskurve ist steil, was eine geringe magnetische Stabilität zur Folge hat. Was bedeutet, dass AlNiCo Magneten durch die Einwirkung eines fremden Magnetfelds sehr leicht entmagnetisiert werden.

AlNiCo Magneten werden hauptsächlich unter Bedingungen mit hohen Einsatztemperaturen verwendet. Jedoch verlieren diese immer mehr an Bedeutung, da Neodym-Magnete mittlerweile durch spezielle Legierungen auch hochtemperaturbeständig sind.